„Bonjour et bienvenue à Saint-Dizier!“

,hieß es am Dienstag, 26.11., am Lycée Saint-Exupéry in der französischen Kleinstadt, wo 8 Schüler*innen und 2 Französischlehrerinnen des Friedrich-List-Berufskollegs freundlich in Empfang genommen wurden. Spannung und Vorfreude auf die Gastfamilien und Austauschschülerinnen waren schon im Minibus riesengroß, beschränkte sich der Kontakt bisher doch auf E-Mails und WhatsApp-Nachrichten. Einige wenige Schüler*innen, die nicht bei Gastfamilien wohnten, waren derweil schon neugierig auf ihre Unterkunft im Internat der Schule: ein Erlebnis der ganz besonderen Art.

Auf dem Programm standen am Mittwoch zunächst Unterrichtsbesuche in französischen Klassen, was den deutschen Schüler*innen die Gelegenheit gab, das Schulsystem und den Unterrichtsalltag aus nächster Nähe kennenzulernen und mit den eigenen Erfahrungen aus Deutschland zu vergleichen.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen in der Schulkantine folgte ein Stadtrundgang durch Saint-Dizier, das im Nordosten Frankreichs in der Region Grand Est an der Marne liegt. Trotz des typischen Novemberwetters ließen wir es uns auch nicht nehmen, anschließend noch am nahegelegenen größten Stausee Frankreichs, dem Lac-du-Der-Chantecoq, spazieren zu gehen. Dieser ist bei Wassersportlern und Naturfreunden vor allem im Sommer sehr beliebt. Den Tag ließen die Schüler*innen dann bei einem Spieleabend bzw. bei leckerem Essen gemeinsam mit den Gastfamilien und Freunden ausklingen.

Am Donnerstag unternahmen wir einen Tagesausflug nach Reims, der heimlichen Hauptstadt der Weinbauregion Champagne. Die Stadt mit ihrer berühmten Kathedrale hat neben kulturellen Highlights noch einiges mehr zu bieten. So kann man zu dieser Jahreszeit über den Weihnachtsmarkt schlendern und marrons grillés verkosten oder die regionalen biscuits roses probieren. Nach einer kleinen Shoppingtour ging es dann mit dem Minibus zurück nach Saint-Dizier, wo der letzte Abend in den Gastfamilien verbracht wurde.

Freitag hieß es dann schon wieder Abschied nehmen, bevor im nächsten Jahr zur Weihnachtszeit Schüler*innen aus unserer Partnerschule auf Reise nach Hamm gehen können.

Bis dahin sagen wir: „Merci beaucoup et au revoir, Saint-Dizier!“

Zurück